Selbstverständnis

Der Mensch lebt nicht gern allein.“

Viele Menschen können dieser Aussage zustimmen, jedoch gibt es in unserer Gesellschaft immer mehr „Single-Haushalte“. Enge Familienverbände, wie es sie früher gab, lösen sich mehr und mehr auf. Weil wir jedoch unseren Alltag gerne dauerhaft miteinander gestalten möchten, haben wir den Kairos e.V. gegründet.

Auf den Grundstücken Händelstaße 6 und Schulstraße 35 in Karlstein,
Ortsteil Dettingen, haben wir Raum für unsere Planungen gefunden.

Die Projektidee basiert auf kleineren Wohneinheiten (prinzipiell auf Eigentumsbasis) und mindestens einem größeren Gemeinschaftsraum, der von allen getragen wird. Um die Vielfalt auch zu leben, soll es neben Eigentumsanteilen auch Mietmöglichkeiten zu bezahlbaren Mieten geben. Miteigentümer müssen nicht zwingend im Projekt wohnen und können Ihr Eigentum vermieten, mit der Option irgendwann später dort selbst zu wohnen.

Wir verstehen uns als ein nachhaltiges und ökologisches Projekt; eine energieeffiziente, ressourcenschonende Lebens- und Bauweise liegt uns am Herzen. Im Alltag zeigt sich dies unter anderem durch die gemeinsame Nutzung von Ressourcen wie z.B. Alltagsgegenstände, ein öffentlich nutzbares Carsharing-Auto oder durch den achtsamen Umgang mit Energie und Lebensmitteln.

Mit unserer lebendigen Gemeinschaft wirken wir aktiv Vereinzelung und Isolation entgegen und akzeptieren gleichzeitig andere Lebensentwürfe, Rückzugsräume und individuelle Bedürfnisse. Dabei haben wir ausdrücklich auch Senioren und Menschen mit Behinderung im Blick, die wir gerne in unser Projekt integrieren wollen. Wir planen unsere Räumlichkeiten daher barrierearm.

Wir wünschen uns ein freundschaftliches, solidarisches und gemeinschaftliches Zusammenleben, welches durch Respekt, gegenseitige Unterstützung und Rücksichtnahme geprägt ist.

Die Unterschiedlichkeit der Menschen ist die Vielfalt der Gruppe.

Grundsatz für ein erfolgreiches Zusammenleben ist eine gute und konstruktive Kommunikation (gewaltfreie Kommunikation), dazu sind regelmäßige Treffen unentbehrlich.

Wichtig sind uns gemeinsame Räume, die ebenfalls anderen Menschen zugänglich sind, etwa in Form von einer offenen Fahrradwerkstatt oder geselligen, kreativen Veranstaltungen.

Wir setzen uns außerdem für weitere neue gemeinschaftliche Wohn- und Lebensformen in unserer Region ein. Unser Anliegen ist nicht nur die Realisierung unseres Wohnprojektes, wir wollen auch Forum und Anlaufstelle sein für alle Menschen und Gruppen, die sich für gemeinschaftliche Wohnformen interessieren.

Unsere Vorstellungen vom Zusammenleben